DJs from Mars

DJs from MARS

Info:

Foto by Luc

Trombini Aqualuce und Ventafunk sind zwei Deejays, die zufällig zur selben Zeit am selben Ort auf der Erde, nämlich in den BlissCo. Studios (Italien), landeten und sich fortan „DJs From Mars“ nannten.

Das erste akustische Experiment des Teams aus dem Jahr 2004 wurde - da man sich schon in Italien befand - “Non dormo più” (Movimental) betitelt.

Die Vocals hierzu stammen allerdings von einem finnischen Erden-Mädchen, das sich der Bedeutung der von ihr besungenen italienischen (schmutzigen) Wörter nicht bewusst war.

Im neuen irdischen Heimatland der Aliens erreichte die Single große Erfolge – gleich 5 Compilations veröffentlichten den Track und somit erreichten die DJs From Mars ihre ersten hohen Chart Positionen.

Die Menschheit war nun aufgerüttelt und bereit für weitere Alien-Sounds. Direkt im Anschluss wurden „Open Sesame“ und „Kipo Mambo“ (Movimental, 2005) veröffentlicht, die nun auch außerhalb Italiens Beachtung fanden.

Nach einem kurzweiligen Heimatbesuch kehrten die DJs From Mars zurück auf den Planeten Erde und entdeckten das irdische digitale Zeitalter. Es entstand „The Motherfucker“ (Green Park, 2007) – die internationale DJ Szene wurde hellhörig!

Wer waren diese Fremden?! Wo kamen sie her?! Was waren ihre Absichten?! „We came in peace“ heißt es heute in der wöchentlich erscheinenden „Alien Selection“, die über die irdischen „Social Networks“ wie Facebook, Myspace, Twitter oder Youtube eine große weltweite Fangemeinde vereint.

Die jeweils zur Verfügung gestellten begrenzten Downloadzahlen werden zu jeder Veröffentlichung innerhalb von Sekunden erreicht.

2008 erschien die nächste provokante Episode: „Who gives a fuck about deejays“ (The Dominion, 2008). Hieraus folgten irdischen Remix-Reaktionen und Anfragen aus u.a. Frankreich (Armand de France – I Say Ride on – FalcoMusic, 2008) und Deutschland (Alex Megane – Hurricane 2008 – Yawa Rec.).

Im selben Erdenjahr erschien die Neuauflage ihres Dance Tracks „Dirty Mary“, welche auf Dauerrotation bei Radiostationen in Italien und ganz Europa ging. Seitdem arbeiten die Marsianer ohne Pause an ihrer irdischen Karriere, veröffentlichen eine Vielzahl an Remixen, Eigen- und Co-Produktionen und mischen sich auch unter das Volk für ihre begehrten DJ-Auftritte.

2009 schließlich geht es in Lichtgeschwindigkeit weiter! Die Single „Suono e Immagine“ (The Dominion, 2009) erscheint, gleich im Anschluss beginnen die Arbeiten an der neuen Single gemeinsam mit dB Pure zur „Revolution Radio“, die sofort für große Compilations in Deutschland lizenziert wird.

„The beginning of a new era!“ Der Ruf der Aliens als brilliante Remixer wird in der Szene immer lauter und es landen mehr und mehr internationale Anfragen in ihrem Spaceship.

Ebenfalls in Jahr 2009 veröffentlichen die Marsianer die ClubHymne ihres Labels BlissCo. „Blue (Da Ba Dee“) in neuem Gewand, mit Remixen von den DJs From Mars sowie dem italienischen Superstar Gabry Ponte (der zur Original-Besetzung von Eiffel 65 gehört).

In der Zwischenzeit produzieren die Aliens etliche „Bootlegs“ für ihre Auftritte. Das schließlich soll der Grundstein für den ganz großen Durchbruch werden. „All Music“ (der zweitgrößte italienische Musiksender, nach MTV) interessiert sich für diese außergewöhnlichen Klänge und beginnt, diese Sounds in die Playlists aufzunehmen.

Zur selben Zeit starten die beiden Deejays mit einer neuen – bis heute - sehr fruchtbaren Zusammenarbeit, mit Starshit Recordings aus Deutschland. Unter anderem veröffentlichen sie schon bald einen Remix von Rico Bernasconi’s „Love Deep Inside“ (Starshit Rec., 2009), einen neuen DJs From Mars Track („Don’t Give Up“ – ein Remake des 90er Club Hits von Chicane und Bryan Adams) sowie eine Co-Produktion gemeinsam mit Starshit-Labelboss Rico Bernasconi „Love 2 Like It“ (Starshit/Kontor 2010) welcher schließlich europaweit die Dance Charts stürmt.

In Jahr 2010 erscheint auch die Co-Produktion mit DJ Bonebreaker (Brooklyn Bounce DJ) „Club Bizarre“ (Mental Madness, 2010), die sich erneut in den Gehörgängen und Charts festsetzt! Man darf gespannt sein, was von diesem fremden Planeten noch alles auf uns zukommt...

BASED IN: Turin - Italy - Earth

STYLE: Bastard Pop - Alien Electro

SINCE: 2004

OCCUPATION: Djs - Producers - Remixers - Bootleggers

 

Djs From Mars bring the mash-up attitude into electro-house and EDM.

Their style is a 360° blend of every kind of musical genre, with the add of their “Alien Electro”

basslines and beats. They started remixing pop and rock hits for their own gigs, just for fun, and soon they are recognized as one of the biggest names in the bootleg scene.

Their videos on YouTube reached over 50 million views and the hype is still growing...

Their production skills are soon noticed by labels around the world that start asking (with the

help of their USA manager Jason Nevins) Djs From Mars official remixes for Sean Paul, Pitbull, Sophie Ellis Bextor, Fragma, Ciara, Cascada, Coolio, Ennio Morricone and the list

goes on...

Their tracks and remixes are supported and playlisted by the biggest djs like David Guetta, Carl Cox, Chuckie, Laidback Luke, Paul Van Dyk, Bob Sinclar, Vinai and more....

In 2013 Djs From Mars are officially recognized as one of the most popular acts worldwide, getting their own spot in the DJ MAG TOP 100 DJS.

In 2015 they are featured as main characters in the Gillette advertising campaign “Shave Forth” - the commercial video reaches 18 million views on YouTube in a couple of weeks...

In the last 6 years they’re touring non-stop in the 5 continents: USA, Canada, Brazil, China, India, Australia, Japan, Mexico are on the list of their recent tours, and basically every country in Europe received a martian visit so far.

In 2016 they will be confirming their summer residency at the Flamingo Pool in Las Vegas

 

2016 is also the year of a new direction for Djs From Mars: after years and years focused on bootlegs and remixes, they are now releasing original tracks. The first releases were climbing the Beatport charts, and they have a full release schedule on the for the next months so stay tuned and follow the aliens....